Gelesene Bücher im 1. Quartal 2020
[ Bücher ]

Gelesene Bücher im ersten Quartal 2020

Ich mache heuer wieder einmal bei der Popsugar Challenge mit (dazu wird es noch einen eigenen Post geben) und lese dafür (mehr oder weniger) fleißig Bücher, die ich mir rausgesucht habe. Mein Ziel ist es, wie jedes Jahr, 52 Bücher zu lesen. Geschafft hab ich es bisher so gut wie nie. Wir dürfen also gespannt sein! Im Jänner hab ich gut losgelegt aber im März habe ich dann ein dickes Buch angefangen, das mich zurück geworfen hat (ich hab es auch noch immer nicht ganz fertig gelesen). Aber hier erst einmal alle Bücher die ich im Jänner, Februar und März gelesen habe:


(Alle Links mit * sind Affiliate Links, wenn du etwas über so einen Link kaufst, bekomme ich eine kleine Provision)

  1. Fünf Freunde und das versunkene Schiff * von Claude Voilier
    • Ich lese alle Fünf Freunde Bücher in chronologischer Reihenfolge (damit werde ich noch länger beschäftigt sein) und bin mittlerweile mit denen, die Enid Blyton geschrieben hat, fertig. Inzwischen bin ich bei Claude Voilier angekommen und man merkt schon einen Unterschied. Die Bücher sind immer noch gut und unterhaltsam aber ich vermisse die tollen Beschreibungen davon, was die Kinder immer so alles essen und untereinander sind sie jetzt auch nicht mehr so nett zueinander. Und sie treffen manchmal auch seltsame Entscheidungen, die sie früher nicht getroffen hätten.
  2. Fünf Freunde und die Schwarze Maske von Claude Voilier
    • Siehe Punkt 1.
  3. Raum* von Emma Donoghue
    • Wow! Ich hatte schon von diesem Buch gehört und habe es dann irgendwo zufällig gefunden und dachte mir eines Abends, als ich das vorherige Buch gerade zu Ende gelesen hatte. „Schaust du mal kurz rein und liest die erste Seite“. 60 Seiten später und 1 Stunde nachdem ich eigentlich Schlafen wollte, konnte ich es dann endlich aus der Hand legen. Und auch beim Rest des Buches war es schwer, aufzuhören.
    • Die Handlung beginnt damit, dass wir von Jack (5) erfahren, dass er und seine Mutter in einem kleinen Raum leben, den Jack seit seiner Geburt noch nie verlassen hat. Jack weiß nicht, was außerhalb des Raums ist. Er glaubt, dass alles, was er im Fernsehen sieht, nicht echt ist.
    • Da das Buch aus Sicht von Jack geschrieben ist, ist die Sprache am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, weil ein 5-jähriger natürlich Dinge anders formuliert als ein Erwachsener aber gerade das war einer der Punkte, die das Buch noch interessanter gemacht haben.
    • Das Buch wurde übrigens auch verfilmt und Brie Larson hat einen Oscar als beste Hauptdarstellerin dafür gewonnen.
  4. City of Ghosts – die Geister die mich riefen* von Victoria Schwab
    • Das ist eigentlich ein Kinderbuch, aber das hat mich noch nie davon abgehalten, es trotzdem zu lesen. Es war spannend und ein wenig gruselig aber da es für 12-jährige geschrieben wurde, war nichts schlimmes zu befürchten :).
    • Es ist das erste einer Serie, die ich plane, weiter zu lesen.
    • In dem Buch geht es um Cassidy Blake, die, seit sie einmal beinahe ertrunken wäre, Geister sehen kann. Einer davon ist ihr bester Freund. Praktischerweise sind ihre Eltern auch noch Geisterjäger und eines Sommers fährt sie dann mit ihren Eltern zu einem Dreh nach Edinburgh, der Stadt der Geister!
  5. Sophiechen und der Riese* von Roald Dahl
    • Das ist eines der Bücher auf meiner Liste, die „man einmal gelesen haben sollte“. Hiermit habe ich das dann auch endlich getan.
    • The BFG (Big friendly giant) wie es im Original heißt, ist in vielen englischsprachigen Schulen Pflichtlektüre, bei uns aber eher unbekannt (oder habe ich das verpasst?). Auch dieses Buch wurde vor ein paar Jahren verfilmt.
    • Auch hier handelt es sich um ein Kinderbuch, geschrieben in den 1980er Jahren und ein bisschen kurios.
    • Die Geschichte beginnt damit, dass Sophiechen in ihrem Bett im Waisenhaus nicht einschlafen kann und plötzlich draußen Geräusche hört. Als sie zum Fenster geht, sieht sie draußen einen Riesen. Dieser entdeckt sie und nimmt sie mit, weil sie ihn sonst verraten würde. Sophiechen hat aber Glück, denn der Riese ist der einzige freundliche Riese und schon bald werden die zwei Freunde…
  6. Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra* von Robin Sloan
    • Das war noch so ein Buch, dass ich nicht weglegen konnte, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht!
    • In dem Buch geht es darum, dass Clay den Nachtdienst in einer seltsamen Buchhandlung antritt. Seltsam deshalb, weil eigentlich nie Kunden kommen, bis auf einige Mitglieder eines geheimen Clubs, der sich die Bücher aus dem hinteren Teil der Buchhandlung aber bloß ausleiht. Clay beschließt, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen…
    • Wenn du Ready Player One magst, könnte dir dieses Buch auch gefallen.
  7. Furchlose Frauen, die nach den Sternen greifen* von Rachel Ignotofsky
    • Ein ganz tolles und sehr schön gestaltetes Buch in dem 50 Wissenschaftlerinnen und ihre Errungenschaften vorgestellt werden. Rachel Ignotofsky hat für jede Frau eine wunderschön illustrierte Doppelseite gestaltet und ich habe viele neue Vorbilder für mich gefunden.
  8. Holmes & Ich* von Brittany Cavallaro
    • Jamie Watson ist ein direkter Nachfahre des berühmten Dr. Watson aus den Sherlock Holmes Romanen. Als er dann aufs College nach Amerika geschickt wird, trifft er dort Charlotte Holmes, verwandt mit dem legendären Detektiv Sherlock Holmes. Eigentlich will Jamie ihr aus dem Weg gehen, aber als dann auf dem Campus ein Mord geschieht, verändert das alles….
    • Auch bei dieser Serie werde ich weiterlesen, ich fand das erste Buch sehr unterhaltsam.
  9. Glühende Dunkelheit* von Gail Carriger
    • Alexia Tarabotti ist nicht nur zur Hälfte Italienerin, sondern hat auch keine Seele. Sie hat das vermutlich von ihrem Vater geerbt. Als sie eines Tages aus Notwehr einen Vampir tötet, erregt das die Aufmerksamkeit des Chefermittlers für übernatürliche Angelegenheiten, dem Alpha-Werwolf Lord Maccon. Aufmerksamkeit ist allerdings nicht alles, was sie erregt..
    • Der Mix aus Viktorianischem und Übernatürlichem mit einem Schuss Romantik und einigem an Sarkasmus und Humor ist voll mein Ding! Auch diese Serie steht auf meiner Leseliste. (Nein, sie wird irgendwie nicht kürzer..)
  10. Fahrenheit 451* von Ray Bradbury
    • Auch das ist einer der Klassiker, die man gelesen haben sollte und jetzt kann ich es von der Liste streichen. War auch zeit, schließlich geht es darin darum, dass in einer nicht mehr all zu fernen Zukunft Bücher verboten und verbrannt werden!
    • Das Buch wurde zwar schon in den 1950ern geschrieben, ist aber immer noch relevant und jetzt wo die Zukunft, die sich Bradbury da ausgedacht hat, immer näher rückt, wird es irgendwie gruselig…

Wie läuft dein Lesejahr bisher? Hast du eines der Bücher von dieser Liste auch schon gelesen? Wie fandest du es?

Tags: ,

Send a Comment

Your email address will not be published.

1 × 3 =